Vieles neu bei den Bluebrothers28.06.19

Die Bluebrothers spielen nächste Saison unter einem neuen Namen. Die Naturheilpraxis LINDAREN aus Luzern und Winterthur unterstützt das Team von Coach Liam Sketcher. Zudem wird auch der Luzerner Krankenversicherer Concordia neu mit an Bord sein. Und auf den Ausländerpositionen gibt es einige Veränderungen. Und, wir spielen das erste Mal europäisch. Lest hier die ganze Medienmitteilung. 


Volley Luzern NLA Herren spielt europäisch 

Die Auslosung für die erste Qualifikationsrunde im europäischen CEV Challenge Cup hat für Volley Luzern NLA Herren den Gegner CHEV Diekirch aus Luxemburg ergeben. CHEV Diekirch feierte 2019 nach 2013 den zweiten Meistertitel. Bei einem Weiterkommen würde Volley Luzern im 1/16-Final auf das französische Top-Team von Montpellier Castelnau Volley UC stossen. 

Das Heimspiel gegen CHEV Diekirch aus Luxemburg findet am Mittwoch 13. November 2019 um 20.00 Uhr in der Bahnhofhalle Luzern statt, das Rückspiel wohl am Mittwoch, 27. November 2019. 

Neuer Namensponsor LINDAREN Volley Luzern 

Ab der kommenden Saison tritt Volley Luzern NLA Herren unter dem Namenssponsor LINDAREN Volley Luzern an. Damit erhalten die Leuchtenstädter den gleichen Namensponsor wie Ligakonkurrent LINDAREN Volley Amriswil. 

«Wir wollen Volleyball als Ganzes fördern und einem breiteren Publikum bekannt machen.» sagt Selda Tatli, VR Präsidentin Lindaren med AG und Geschäftsführerin der Lindaren-Praxis Luzern. 

Desweitern unterstützt neu der Krankenversicherer CONCORDIA das Luzerner NLA-Team als Gold-Sponsor zusammen mit den bekannten Sponsoren ONE Training-Center und VBL Reisen. 

Als Silber-Sponsoren weiter dabei sind wiederum die Anliker Gruppe sowie die Mall of Switzerland. 

Kaderplanung abgeschlossen – junges, ambitioniertes Team steht bereit 

Nach der erfolgreichen Saison 2018/2019 mit der erstmaligen Qualifikation für den europäischen Wettbewerb (CEV Challenge Cup) stand die Kaderplanung in den letzten Wochen im Fokus. Für die neue Saison 2019/2020 steht wiederum ein junges und attraktives Team bereit. 

Die ausländischen Verstärkungen der letzten Saison haben alle Volley Luzern verlassen. Dem Team von Coach Liam Sketcher werden in der neuen Saison nebst 10 einheimischen Talenten auch wiederum drei ausländische Verstärkungen zur Verfügung stehen. 

Insbesondere den Topscorer der letzten beiden Jahre, Strahinja Brzakovic, wird man in Luzern vermissen. An seiner Stelle wird neu der 26-jährige, 201 cm grosse lettische Nationalspieler und Diagonalangreifer Edvard Buivids auflaufen. Buivids verfügt über Erfahrung in der Bundesliga (Saison 2017/18) und hatte in der letzten Saison erfolgreich in der finnischen Liga beim mehrfachen Meister Kokkolan Tiikerit gespielt. «Edvarts bringt grosse Erfahrung in unser Team, er überzeugte uns mit seiner Konstanz und seiner Fähigkeit, auf vielfältige Weise zu punkten.» sagt Heachcoach Liam Sketcher. Der Nachwuchsspieler Anes Perezic, JG 1999, wird als zweiter Diagonalangreifer zum Einsatz kommen. 

Auf den Aussenpositionen wurde der Vertrag mit dem Esten Kevin Saar nicht verlängert. An seiner Stelle wurde der erfahrene, 30-Jährige und in der Schweizer Volleyballszene bestens bekannte Dominik Fort von LINDAREN Volley Amriswil an den Vierwaldstättersee gelotst. «Er ist eine wichtige Ergänzung für das Team sowohl in Bezug auf Können als auch auf Mentalität.» unterstreicht Sketcher die Verpflichtung von Fort. Ebenfalls auf der Position des Aussenangreifers werden wie letzte Saison die beiden 23-jährigen, lokalen Talente Tim Köpfli und Stig Döös Traagstad sowie der Nachwuchsspieler Darko Mladenovic auflaufen. 

Nick Amstutz, JG 1993, das Luzerner Urgestein und Stammspieler, geht in seine fünfte NLA Saison mit Volley Luzern. Ihm zur Seite steht neu der 201 cm grosse, 26-jährige Shonari Hepburn. Hepburn, geboren auf den Bahamas, hat letzte Saison erfolgreich beim sechsten der finnischen Liga seinen ersten Einsatz in Europa vollbracht. «Shonari bringt viel dynamische Präsenz mit auf der Mitteposition. Er ist ein explosiver Athlet und will in Luzern zeigen was er kann.» so Liam Sketcher. Ergänzt wird das Mitte-Duo vom Nachwuchsspieler Dominik Ulrich, welcher letzte Saison bei der SG Obwalden in der 1. Liga gespielt hat. 

Auf der Position des Zuspielers konnte der Einheimische Luca Widmer, JG 1997, für eine weitere Saison verpflichtet werden. Als zweiter Zuspieler wurde der ein Jahr jüngere Mathis Jucker von Ligakonkurrent Volley Schönenwerd verpflichtet. 

Wieder mit dabei ist natürlich Jörg Gautschi, JG 1984, als Stimmungsmacher und grossartige Teamstütze auf der Liberoposition. Ihm zur Seite steht das Nachwuchstalent Tim von Wyl. 

Die NLA wird nach dem Aufstieg von Traktor Basel und Lutry Lavaux neu 10 Teams umfassen. Nach einer Doppelrunde spielen ab Februar 2020 die ersten acht Teams die Playoffs, die beiden letzten spielen die Playouts. 

Saisonstart ist am 12. Oktober 2019. Das erste Heimspiel von LINDAREN Volley Luzern findet am Samstag, 19. Oktober 2019 um 18.00 Uhr in der Sporthalle Bahnhof gegen LINDAREN Volley Amriswil statt. 

  • Edvards Buivids

  • Shonari Hepburn

  • Dominik Fort

zurück zur Übersicht