Kader für die Saison 2018/19 steht08.07.18

Die Kaderplanung von Volley Luzern NLA Herren ist abgeschlossen. Jörg Gautschi, Leiter Sport konnte alle Verträge wunschgemäss abschliessen. Neu wird das Team von Liam Sketcher als Headcoach betreut. Ihm zur Seite steht Daniel Ijsselstein als Assistant Coach.

  • Kevin Saar & Chris Newcombe


Nach der erfolgreichen Saison 2017/18 war die Kaderplanung für die neue Saison eine grosse Herausforderung. Die guten Leistungen des Teams blieben bei der Konkurrenz nicht ungesehen und die Nachfrage nach jungen Schweizer Spielern ist gross. Einzelne haben die Chance wahrgenommen und bei einem der Topclubs unterschrieben. Peer Harksen spielt in der kommenden Saison in Näfels, Luca Müller bei Volley Amriswil. Luca Ulrich und Christopher Frame werden nächste Saison im Dress von Volley Schönenwerd auflaufen. Allen Spielern wünschen wir bei den neuen Aufgaben viel Erfolg.

Nach den Rücktritten von Marcel Häfliger, Jonas Stadelmann (neu NLB) und Erik Harksen sowie dem Pausenjahr von Frederic Wicki waren somit einige Positionen neu zu besetzen.

Als neuer Zuspieler konnte Jeremy Tomasetti von Volley Jona gewonnen werden. Der 26-jährige wird mit dem jungen Horwer Luca Widmer (21 Jahre) die Schaltzentrale im Spiel der Luzerner bilden. „Wir konnten erfahrene Spieler, wie Jeremy, zum Kader hinzufügen. Es wird interessant sein, zu sehen, wie sich Jeremy und Luca gegenseitig pushen und sich entwickeln werden“, sagt Liam Sketcher zu seinem Passeur-Duo.

Wir freuen uns, in der kommenden Saison einige junge Talente aus der Region ins Kader der NLA integrieren zu können. Zum einen wird der erst 17-jährige Darko Mladenovic aus dem eigenen Nachwuchs auf der Libero-Position sowie im Aussenangriff seine Chancen erhalten. Dazu wird der 18-jährige Nick Bienz vom VBC Sursee den Mittelblock verstärken. Zurück zu seinen Wurzeln kommt Stig Döös vom VBC Einsiedeln. Der 22-jährige Aussenangreifer war bereits Mitglied der Aufstiegsmannschaft von vor drei Jahren. „Es ist wichtig, dass wir das lokale Gerüst beibehalten für den Nachwuchs aus der Region. Mit Darko, Nick, Anes, Luca und Stig haben wir den Identifikationscharakter voll und ganz gegeben“, erklärt Jörg Gautschi diese Personalentscheide.

Ebenfalls 22 Jahre alt und ebenfalls für die Aussenangreiferposition im Kader ist Tim Köpfli. Er stösst von Volley Schönenwerd an den Vierwaldstättersee.

Verstärkt wird das Team einerseits durch den letztjährigen Topscorer, Strahinja Brzakovic. Der Serbe sammelte vergangene Spielzeit die meisten Punkte für die Luzerner und hat seinen Vertrag schon vor einiger Zeit verlängert. Als zweiter Diagonalspieler wird ein weiteres Nachwuchstalent aus der Innerschweiz integriert. Anes Perezic, 19 Jahre, hat den grössten Teil der vergangenen Saison schon mit der NLA-Equipe trainiert, vorwiegend aber beim 1. Liga-Team von Volley Emmen-Nord seine Spielpraxis gesammelt.

Neu wird die Equipe von Headcoach Liam Sketcher durch zwei weitere sehr talentierte junge Ausländer unterstützt. Von der Mustang University aus Ontario kommt der 25-jährige kanadisch-britische Doppelbürger Christopher Newcombe nach Luzern. Der 203 cm grosse Mittelblocker komplettiert das Spiel im Zentrum zusammen mit dem Luzerner Nick Amstutz.

Erst 23-jährig ist der estnische Aussenangreifer Kevin Saar. Der druckvolle Angreifer hat in seiner Heimat bereits die Topscorerliste angeführt und in der baltischen Liga wesentlich dazu beigetragen, dass es sein Heimverein ins Final Four geschafft hat. „Kevin Saar bringt enorm viel Power mit und Chris bestreitet sein erstes Profijahr. Beide sollen trotz ihres jungen Alters als Teamstützen und Vorbilder bei der Entwicklung des Teams helfen“, beschreibt Sketcher die Aufgaben der neuen ausländischen Spieler. Komplettiert wird die Aussenangreiferposition mit dem erfahrenen Luzerner Reto Willimann.

Wieder mit dabei ist Jörg Gautschi als unser Stimmungsmacher und grossartige Teamstütze auf der Liberoposition.

„Das Team schaut neu aus, aber da sind wir in Luzern nicht die Einzigen. Es gab Rotationen über die ganze Liga hinweg, so war dies nicht zu vermeiden. Aber ich freue mich auf die neue Saison und die Herausforderung, eine erfolgreiche Einheit zu formen“, fasst Sketcher zusammen.

Das NLA-Team der Saison 2018/2019 ist wiederum mit dem Altersdurchschnitt von 23 Jahren eines der jüngsten Teams der Liga und entspricht mit den vielen regional verankerten Spielern sowie jungen Verstärkungen klar der Philosophie von Volley Luzern als Ausbildungsklub.

zurück zur Übersicht