NLB Damen: Der erste Punkt der Saison02.10.22

Am Sonntag stand uns das erste Doppelwochenende der Saison bevor. Nach der herben Niederlage am Samstag wussten wir, dass dies wieder ein Kampfspiel werden würde.

 


Der erste Satz begann nicht besonders gut. Kanti Baden begann sofort mit Aufschlagdruck und wir hatten Mühe, unseren Rhythmus zu finden, was zu einem schnellen 6:0 auf der Anzeigetafel führte. Es folgten mehrere lange Ballwechsel, in denen keines der Teams bereit war, Bälle leichtfertig herzugeben. Erst gegen Mitte des Satzes fanden wir zu unserem Spielfluss, doch die Aufholjagd kam zu spät, um diesen Satz noch zu drehen. Kanti Baden ging nach dem Gewinn des ersten Satzes mit 25-20 in Führung.

Obwohl wir entschlossen waren, den zweiten Satz stark zu beginnen, gerieten wir erneut in Rückstand. Kanti Baden hat es geschafft, die Lücken auf unserer Seite gut zu finden und umgekehrt hatten wir Mühe, in unsere Powerzone zu kommen. Doch unser Kampfgeist kam wieder zum Vorschein und wir schafften es, uns immer wieder an Kanti Baden heranzukämpfen und das Spiel war lange Zeit ausgeglichen. Doch wir konnten sie nicht überholen und der zweite Satz ging mit 25:21 wieder an Baden.

Der dritte Versuch, den Satz stark zu beginnen, führte in der Anfangsphase des dritten Satzes zu einem ausgeglichenen Kampf. Wir haben angefangen, besser aufzuschlagen, was es uns ermöglicht hat, den Druck auf die andere Seite zu verlagern. Wir haben es geschafft, die Lücken in der Mitte zu finden, was auch unseren Außenangreifern immer mehr Raum gegeben hat.  Das Spiel war lange Zeit ausgeglichen und mit zwei starken Aufschlagserien von Vera Bachmann und Lora Erni zwangen wir Kanti Baden zu Fehlern. Der dritte Satz ging deutlich an Luzern (25-18).

Auch der vierte Satz verlief lange Zeit ausgeglichen, dieses Mal jedoch mit einem kleinen Vorsprung für Luzern. Beide Teams kämpften um jeden Ball, was zu einem langen, zermürbenden Satz führte. Mit besseren Aufschlägen und taktischer Angriffsarbeit konnten wir diesen Satz schließlich zu unseren Gunsten entscheiden. Nach dem 25:23 stand es an diesem Sonntag 2:2.

Der erste fünfte Satz der Saison hat leider nicht zum ersten Sieg geführt. Zu viele eigene Fehler brachten uns sofort in Rückstand. Beim Spielstand von 8:2 für Kanti Baden wurden die Seiten gewechselt. Der Schaden war bereits zu gross, die Luzernerinnen konnten sich nicht mehr zurück ins Spiel kämpfen. Der fünfte Satz ging mit 15:9 an Kanti Baden.

Ein langes, zermürbendes Spiel, das uns schließlich den ersten Punkt einbrachte. Unnötig zu sagen, dass wir hungrig auf mehr sind! Die nächste Chance bietet sich am kommenden Samstag gegen Aufsteiger Val-du-Travers. Wir hoffen auf deine Unterstützung um 17 Uhr im Säli in Luzern.

zurück zur Übersicht