Volley Luzern - VBC NUC II 3:230.10.21

Der Start verlief für uns alles andere als optimal. Nach knapp 8 Minuten waren unsere Gegnerinnen aus dem Neuchâtel mit 13:6 in Führung. Unsere Gegnerinnen überzeugten mit einem starken Sideout-Spiel und liessen unseres mit ihren lobenswerten Aufschlägen und Abwehraktionen im Schatten stehen. Nach anfänglichen Anlaufschwierigkeiten zeigten wir ab Mitte Satz eine starke Block-Defense-Leistung und holten zu unseren Gegnerinnen im Stand von 18:18 auf. Dieser Gleichstand war nur von kurzer Weile, denn Neuchâtel zog mit ihrem konstanten Spiel davon und gewann den ersten Satz mit 22:25.

Der zweite Satz war von beiden Teams hart umkämpft und führte bis Mitte Satz zu einem ausgeglichenen Spiel. Im Stand von 16:16 liessen unsere Gegnerinnen nichts mehr anbrennen, machten keine Eigenfehler und überzeugten im Angriff. So sicherte sich Neuchâtel bereits einen Tabellenpunkt, indem sie auch den zweiten Satz mit 17:25 für sich entschieden. 

Im dritten Satz spielten wir ruhiger und entschlossener als noch in den ersten beiden Sätzen. Mit starken Block- und Angriffspunkten verschafften wir uns im Stand von 12:7 einen Vorsprung. Diesen fünf Punkte Vorsprung konnten wir bis zum Stand von 21:16 beibehalten und gegen Satzende schliesslich auf 25:17 ausbauen.

Auch der vierte Satz war am Anfang ausgeglichen. Beide Teams überzeugten mit einer starken Abwehrleistung, so nahmen manche Ballwechsel kein Ende. Mitte Satz rissen wir uns von unseren Gegnerinnen los und erspielten uns wieder einen fünf Punkte Vorsprung. Wie im dritten Satz liessen wir uns diesen Vorsprung nicht mehr nehmen und bauten ihn weiter aus. Mit einem Blockpunkt endete der vierte Satz mit 25:18.

Voller Freude und Elan starteten wir in den alles entscheidenden fünften Satz. Nach vier Angriffspunkten und zwei Blockpunkten unsererseits stand 6:1. Die Seiten wurden im Spielstand von 8:5 gewechselt. Mit einer hervorragenden Aufschlagserie von Sandrine Giroud und einer konstanten Teamleistung stand es nach wenigen Minuten 13:6. Mit einem Angriffspunkt in die Ecke von Belinda Bühler sicherten wir uns auch den fünften Satz mit 15:7.

Matchbericht von Michaela Nussbaumer

zurück zur Übersicht