LK Zug 1 - Volley Luzern 210.11.19

An den Federn erkennt man den Vogel ... oder doch nicht?


Wenn ein Mitglied des Teams (Name der Redaktion bekannt) verletzungsbedingt für das Meisterschaftsspiel ausfällt und sich ausschliesslich zur Fan-Unterstützung auf die Anspielzeit in der Auswärtshalle angekündigt hat, sich die gewaschenen Trikots jedoch offenbar zuhause im Spind mit den allwöchentlichen Trainingsutensilien desjenigen Spielers befinden, bricht in der Regel in etwa eine Stunde vor dem Anpfiff Nervosität aus. Wenn sich dann aber herausstellt, dass das Teammitglied X die Wettkampf-Bekleidung tatsächlich zuhause vergessen hat, er sich zeitgleich verletzungsbedingt auf dem Zugerberg im Höhen-Aufbau-Training (Sonntagsspaziergang) befindet und der Notfall-Dress-Kurier nach Luzern nicht zu Stande kommt, wird’s ungemütlich ....

... wäre da nicht der kulante Gegner LK Zug, der unkompliziert Ersatztrikots aus dem Hut zaubert, welche die Volley-Luzern-Mannen grösstenteils von Ihrer sportlichsten Seite glänzen lassen!

Somit spielt heute in der schönen Sporthalle Zug zumindest trikotmässig, LK Zug versus LK Zug. Anpfiff!

Der Start in den ersten Satz gestaltet sich ausgeglichen, beide Teams scheinen den Wettkampfmodus zu suchen. Dies gelingt, warum auch immer, dem Team LK Zug original besser. Annahmeschwierigkeiten, fehlender Druck bei eigenem Service sowie wenig zwingende Punkte im Angriff auf Luzernerseite, lassen die Zuger zwischenzeitlich auf 20 : 10 davonziehen. Trotz eines Schlussspurts erweist sich die Hypothek von 10 Punkten für Luzern zu goss und der Satz geht mit 25 : 16 Punkten an das gegnerische Team.

Der zweite Satz gestaltet sich bis zum Stand von 11 : 11 ausgeglichen. Leider verlieren die Luzerner dann wieder etwas den roten Faden und die Zuger können Ihren Vorsprung kontinuierlich ausbauen. Immer wieder gelingt es dem Heimteam, die Luzerner mit guter Blockarbeit, flinken Verteidigungsaktionen, geschickt verteilten Bällen seitens des Zustellers und harten Angriffsbällen in Bedrängnis zu bringen. Aber auch in dieser Situation bäumen sich die Luzerner nochmals auf, verlieren den zweiten Durchgang jedoch mit 20 : 25.

Im 3. Satz scheint der Satzgewinn greifbar, lange Zeit liegt Volley Luzern sogar in Front, muss den Satz dann am Schluss nach einigen eher unnötigen individuellen Fehlern dann doch mit 25 : 21 verloren geben.

Fazit!

Die Trikot-Panne scheint das Luzerner-Team, unter Betrachtung der Entwicklung der Satzresultate, zu Beginn doch etwas verunsichert zu haben. Später jedoch, als die Trikots durchgeschwitzt waren und alle Beteiligten die Betriebstemperatur erreicht hatten, erschien der spielerische Unterschied der beiden Teams nicht mehr ganz so gross. Ein Satz- oder sogar Punktgewinn war für das Herren 2 heute nur in Durchgang drei in Griffnähe. Die nächste Chance diese Punkte einzufahren, bietet sich dem Team am Donnerstag 14.11.2019 um 20.45 zuhause gegen Volley Emmen Nord.

An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an das Team von LK Zug für das unkomplizierte Organisieren der Ersatztrikots. Das kalte Bier wird in Luzern in der Garderobe bereitstehen.

Für’s Herren 2

Michi (alias Teammitglied X)

zurück zur Übersicht

Rangliste


SpieleSVSQBälleBQPunkte
1.LK Zug H1824:38663:5081.3123
2.VBC Bürglen Fortuna 1821:45.25614:5161.1921
3.SG Obwalden 1818:131.38682:6551.0415
4.Volley Region Entlebuch 1815:131.15664:6181.0712
5.TSV Steinen H1816:180.89746:7331.0211
6.Volley Emmen-Nord 2815:190.79716:7530.9510
7.VBC Buochs 2813:180.72619:6820.9110
8.Volley Luzern 289:180.5576:6250.927
9.SV Sempach89:210.43603:6890.886
10.VBC Ebikon 188:210.38570:6740.855

Nächste Spiele


DatumGegnerOrt
TSV Steinen H1Luzern, Bahnhofhalle
VBC Bürglen Fortuna 1Luzern, Bahnhofhalle
VBC Buochs 2Buochs, Breitli
LK Zug H1Luzern, Bahnhofhalle
Volley Emmen-Nord 2Emmenbrücke, Erlenhalle
Volley Region Entlebuch 1Luzern, Bahnhofhalle
SV SempachSempach, Rank
VBC Ebikon 1Luzern, Bahnhofhalle
SG Obwalden 1Luzern, Bahnhofhalle
TSV Steinen H1Steinen, Bezirkshalle